Tipps für ein kühles Auto ohne Klimaanlage

Sommer, Sonne, Sonnenschein – Langsam wird es wieder schön warm! Im Auto manchmal leider aber viel zu warm. Wir haben hier mal einige Tipps für euch zusammengesucht, wie es sich auch an heißen Tagen ohne Klimaanlage im Auto aushalten lässt. – Elisabeth

Klimaanlage

Fünf vor Zwölf

Grundsätzlich ist zu empfehlen, längere Autofahrten auf die frühen Morgenstunden oder den Abend zu legen, um nicht in der prallen Mittagssonne unterwegs zu sein. Natürlich lässt sich das bei wichtigen oder spontanen Terminen nicht immer planen, aber wenn ihr die Möglichkeit habt, die Mittagshitze zu umgehen, solltet ihr das auf jeden Fall tun.

Vorbereitung ist das A und O

Um erst gar nicht in einem heißen Auto sitzen zu müssen, könnt ihr mit diesen einfachen Tipps vorsorgen. Unser erster Schlaumeier-Tipp: im Schatten parken. Das wird für euch nichts Neues sein, aber es bringt wirklich unheimlich viel. Wenn es wirklich gar keinen Schattenplatz in der Nähe gibt, solltet ihr, insofern es möglich ist, mit dem Heck gegen die Sonne parken. So heizen sich Lenkrad und Fahrersitz nicht ganz so sehr auf.

Was auch immer hilft, sind Sonnenblenden. Sie sind schnell angebracht, nehmen kaum Platz weg, sind mega leicht und sehr wirkungsvoll! Also ab damit ins Auto und immer dabei haben 🙂

Auch Tönungsfolie kann das Auto kühler halten. Sie kann an den hinteren Fensterscheiben und auf der Heckscheibe angebracht werden und vermeidet die direkte Sonneneinstrahlung.

Alles nur heiße Luft

Bevor es losgeht, solltet ihr das Auto erst einmal kräftig durchlüften: Also alle Türen und Fenster aufmachen und die warme, angestaute Luft rauslassen.

Gerade auf kurzen Strecken, zum Beispiel dem Weg zu Arbeit, lohnt es sich erst gar nicht, die Klimaanlage anzuwerfen. Hier empfehlen wir: Auch während der Fahrt Fenster auf und den Fahrtwind um die Nase wehen lassen.

Am besten öffnet ihr dafür die hinteren Fenster, dann stört euch der Wind beim Autofahren nicht so sehr. Wenn ihr aber nur frische Luft wollt und keinen direkten Durchzug, dann solltet ihr nur ein Fenster öffnen, das unterstützt die Zirkulation und schafft die warme Luft nach draußen.

Wer möchte, kann sich für frischen Wind auch einen USB-betriebenen Ventilator zulegen und diesen an den Zigarettenanzünder anstöpseln. So ist es auch ohne Klimaanlage im Autor erträglich.

„It’s getting hot in here …

Klimaanlage

… so take off all your clothes.“ Na ja, bitte nicht alles 🙂 Kurze Klamotten sind im Sommer natürlich Standardkleidung. Beim Autofahren solltet ihr trotzdem darauf achten, dass die Hosen nicht zu kurz und die Shirts nicht zu eng sind – das wird schnell unbequem und fördert den Hitzestau. Am besten tragt ihr luftige Kleidung. Wenn ihr auf dem Weg zu einem wichtigen Termin seid, bei dem ihr ungerne verschwitzt ankommen wollt, nehmt einfach noch Wechselkleidung mit, so seid ihr immer auf der sicheren Seite.

Trinken, trinken, trinken

Besonders an heißen Tagen ist es wichtig, ausreichend zu trinken – am besten Wasser. Im Sommer solltet ihr immer Getränke im Auto dabei haben, um euren Kreislauf stabil zu halten. In einer Kühlbox bleiben diese immer erfrischend kalt – egal, ob elektronisch für den Zigarettenanzünder oder Old School mit Kühlakkus 😉

Und immer dran denken: Don’t drink and drive 🙂 – Kühles Bier gibt’s nur, wenn ihr Beifahrer seid.

Apropos Wasser …

Auch ein mit kaltem Wasser befeuchtetes Tuch solltet ihr im Sommer stets griffbereit halten. Nach dem Einsteigen könnt ihr zuerst Lenkrad und Steuerknüppel abwischen und dadurch etwas abkühlen. Während der Fahrt könnt ihr das Tuch dann vor ein Gebläse hängen und damit die Luftfeuchtigkeit im Auto erhöhen.

Noch ein paar coole Tipps

Zum Schluss noch drei kleine Tipps, die ihr an heißen Tagen unbedingt bedenken solltet. Erstens: Vorsicht vor Spraydosen im Auto! Wenn diese zu lange im aufgeheizten Auto liegen und der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, besteht Explosionsgefahr. Auch Medikamente solltet ihr lieber nicht offen im Auto lagern, diese können bei zu heißen Temperaturen nämlich ihre Wirkung verlieren. Entweder an einem kühleren Ort, wie Handschuhfach oder Kofferraum verstauen oder bestenfalls gar nicht im Auto liegen lassen.

An heißen Sommertagen sollten außerdem auf gar keinen Fall kleine Kinder oder Tiere im Auto warten gelassen werden – die Luft im Auto kann sich so sehr aufheizen, dass es für sie lebensgefährlich werden kann.

Mit diesen Tipps wird Autofahren auch im Sommer nicht zur Qual 😉

Autor: Elisabeth Riehle
Ich bin 21 Jahre alt und studiere Onlinekommunikation in Darmstadt. Bei flinc bin ich Werkstudentin im Bereich Content Marketing.