Mitfahren als Frau

Mitfahrgelegenheiten bieten viele Vorteile: Man kommt bequem von A nach B, trifft neue Leute und spart Zeit und Geld. Doch besonders Frauen kostet das Mitfahren bei fremden Menschen oft  Überwindung. Was man beim Mitfahren als Frau beachten sollte, haben wir für euch zusammengefasst. – Elisabeth

Mitfahren als Frau

„Man weiß ja nie, an welche Typen man so kommt …“

Für manche Leute sind Mitfahrgelegenheiten ein heikles Thema. Ist das Auto sauber? Der Fahrer nett? Vor allem Mitfahren als Frau ist doch gefährlich, oder? Wir sind der Meinung, dass auch Frauen die Möglichkeit einer Mitfahrgelegenheit sicher nutzen können. Das zeigen uns immer wieder glückliche flincerinnen, wie Jacky und Michelle, die das Mitfahren bereits für sich entdeckt haben.

Mitfahren als Frau – Worauf sollte man achten?

Natürlich gibt es einiges, was man bei der Wahl der richtigen Mitfahrgelegenheit beachten sollte, egal ob Mann oder Frau: Vor allem das Suchen von Fahrgemeinschaften über seriöse Plattformen ist wichtig – welche Erfahrungen haben andere Nutzer bereits mit der Plattform gemacht? Vor allem ein vollständiges Profil mit validierter Handynummer, E-Mail-Adresse und Kennzeichen des Autos ist für die meisten Nutzer das zentrale Element, um die Vertrauenswürdigkeit eines Fahrers oder Mitfahrers zu bewerten. Außerdem habt ihr meistens im Vorfeld schon die Möglichkeit, die Bewertungen der einzelnen Nutzer anzuschauen – was sagen Leute, die bereits mit dem Fahrer mitgefahren sind? Zudem empfehlen wir, vorher schon mit dem Nutzer in Kontakt zu treten – sei es über die Chat-Funktion oder die Handynummer. Hier kann man sich bereits ein bisschen kennenlernen. Wenn ihr als Frau lieber nur bei Frauen mitfahren wollt, habt ihr natürlich auch die Möglichkeit, nur diese anzufragen oder Männern wieder abzusagen; denn letztendlich entscheidet immer ihr, wo ihr mitfahren wollt.

Auf den Punkt gebracht

Wir haben alles noch einmal in diesen drei ultimativen Tipps für euch zusammengefasst:

Tipp 1: Informiert euch!

Informiert euch vor eurer Fahrt auf jeden Fall genau darüber, wer euer Fahrer ist. Checkt das Profil und achtet auf Authentizität – welche wichtigen Information stellt der Fahrer zur Verfügung? Wenn ein Profil ein Bild enthält, der Fahrer Handynummer und E-Mail verifiziert hat und sein Kennzeichnen angibt, sind das schon einmal gute Anzeichen für einen vertrauenswürdigen Nutzer.

Tipp 2: Gebt Freunden und Familie Bescheid

Sobald ihr eine Fahrt ausgemacht habt, informiert ihr am besten auch Freunde und Familie darüber und leitet wichtige Informationen wie Namen, Abfahrt- und Zielort, Telefonnummer und Kennzeichen weiter. Wenn ihr euch sicherer fühlt, könnt ihr ihnen auch während der Fahrt ab und zu euren Standort schicken, um sie immer auf dem neuesten Stand zu halten.

Tipp 3: Hört auf euer Bauchgefühl

Wir legen euch außerdem ans Herz, auf euer Bauchgefühl zu hören. Wenn ihr auf euren Fahrer trefft und euch ein mulmiges Gefühl überkommt, zögert nicht, doch noch abzusagen. Macht euch keine Gedanken, was euer Gegenüber womöglich von euch denkt, denn es geht hier voll und ganz um euch und euer eigenes Wohl. Oftmals entscheidet sich im ersten Augenblick, ob ihr den Fahrer sympathisch findet und als vertrauenswürdig einstuft.

Wie unterstützen wir euch?

Bei flinc geben wir euch viele Werkzeuge an die Hand, die euch bei der Entscheidung zur gemeinsamen Fahrt unterstützen. Durch unser Vertrauensnetzwerk könnt ihr genau sehen, in welchem Netzwerk euer Fahrer unterwegs ist und anhand der Bewertungen könnt ihr feststellen, ob bisherige Mitfahrer oder Fahrer den Nutzer positiv oder negativ erlebt haben. Durch dieses Bewertungssystem werden sehr negative Nutzer herausgefiltert. Außerdem bitten wir alle flincer, ihre Handynummer und E-Mail-Adresse zu verifizieren, um festzustellen, ob es sich um wirklich interessierte Nutzer handelt, die wir auch wieder erreichen können. Bei Fragen und Anmerkungen könnt ihr euch zudem jederzeit an hilfe@flinc.org wenden und unser Support-Team wird euer Anliegen so schnell wie möglich bearbeiten.

Also?

Eine gesunde Portion Respekt ist durchaus in Ordnung, aber Angst vor Mitfahrgelegenheiten braucht wirklich niemand zu haben. Wir wünschen euch eine gute Fahrt 🙂

Autor: Elisabeth Riehle
Ich bin 21 Jahre alt und studiere Onlinekommunikation in Darmstadt. Bei flinc bin ich Werkstudentin im Bereich Content Marketing.