flinc ins Glück

Bequem zur Arbeit und wieder nach Hause? flinc macht’s möglich! – Alischa

Mit dem Chauffeur zur Arbeit – ein Traum? Nicht ganz: Bei unserem Gewinnspiel “flinc ins Glück” wurde die glückliche Gewinnerin Larissa bequem in einem glänzenden Audi direkt zu ihrem Arbeitsplatz ans Tor 3 des Flughafens Frankfurt gebracht und konnte auf dem Weg zum Job endlich mal entspannen.

Gewinnspiel Larissa

Volle Busse oder Stau auf den Straßen: Der tägliche Weg zur Arbeit kann oft anstrengend sein. Auch Larissa pendelt jeden Morgen zur Arbeit, jedoch ist das nicht ganz so einfach… „Mein Lebensgefährte und ich teilen uns ein Auto. Er nimmt mich morgens mit zum Bahnhof, von dort aus steige ich in die Bahn um, bis ich am Frankfurter Flughafen ankomme. Die letzten paar Meter zum Büro laufe ich“, erzählt die Diplom-Betriebswirtin – dabei könnte es so viel leichter sein.

Die FRAPORT-Mitarbeiterin war von Anfang an begeistert von der Idee, die hinter flinc steht. In ihrer Heimatgemeinde Nauheim, einem 10.000-Einwohner Städtchen vor den Toren von Mainz, kommt man ohne eigenes Auto nicht weit. „Die Bahnfahrt zur Arbeit ist nicht das Problem“, erklärt Larissa, „es sind besonders die langwierigen Busverbindungen, mit denen ich so schleppend von A nach B komme. Nach einem anstrengenden Tag im Büro will ich nur noch schnell nach Hause und nicht noch ewig auf den Bus warten.“ Obwohl sie mit dem Auto je nach Verkehr nur ungefähr 15 Minuten bis zu ihrem Arbeitsplatz braucht, ist Larissa mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bis zu 45 Minuten unterwegs. Und damit nicht genug: „Ohne Absprachen mit meinem Partner läuft hier nichts.“ Mehr Flexibilität und Freiheit wünscht sie sich und genau das kann ihr flinc bieten. Bei flinc werden Mitfahrer direkt von Zuhause abgeholt und zu ihrem Wunschziel gefahren und genau das motiviert sie, die Vorteile des gemeinsamen Pendelns auch in Zukunft zu nutzen. “Denn gerade an Orten, an denen man ohne ein eigenes Auto schnell aufgeschmissen ist, muss sich ein Konzept wie das von flinc durchsetzen – und bequemer als mit der Bahn ist es sowieso”, findet Larissa.

Autor: Alischa Holleschowsky
Ich bin 24 Jahre jung und stehe kurz vor dem Abschluss meines Masterstudiums der Informationswissenschaft. Bei flinc bin ich als Werkstudentin Teil des Content-Marketing-Teams.