CeBIT und andere Streiks — Unsere Kalenderwoche 10

An zwei Themen sind wir diese Woche nicht vorbeigekommen. An den Streiks im öffentlichen Personennahverkehr und an der CeBIT. In Hannover kam sogar beides zusammen. Das bewegte die Veranstalter der CeBIT zu „einem einzigartigem Zeichen der Gastfreundschaft“. Und zwar mit einer „Roter Punkt“-Aktion.

Personen, die mit dem Auto zur CeBIT unterwegs waren, sollten mit einem roten Punkt an der Windschutzscheibe signalisieren, dass sie andere Menschen zum Messegelände mitnehmen würden. Besucher der Messe, die gerne mitgenommen werden wollten, signalisierten ihren Mitnahmewunsch ebenfalls mit einem ausgedrucktem roten Punkt.

Mitfahren gegen das Verkehrschaos während eines Streiks: Finde ich super! Doch die Aktion der CeBIT war nicht ganz zu Ende gedacht. Deshalb habe ich einen Blogpost mit dem Titel „Die CeBIT und der rote Punkt. flinc ist die fehlende Ergänzung zur analogen Lösung!“ in unserem Teamblog veröffentlicht.

Und ich war nicht der Einzige, der diese Aktion kritisch beäugte. Markus Schwarze im Blog der Rhein-Zeitung und das t3n-Magazin haben sich auch ihre Gedanken dazu gemacht.

Urban Solutions‘ Pitch

Urban Solutions' Pitch
Urban Solutions' Pitch

Die CeBIT war für uns aber noch einmal Thema in dieser Woche. Als Gewinner des „Urban Solutions‘ Pitch“ der CeBIT und der BITKOM waren wir nicht nur selbst mit einem kleinen Stand auf der CeBIT vertreten und durften unseren Preis entgegennehmen, sondern wurden auch zu einer der Trend Apps dieser CeBIT gekürt.

The Boys Are Back In Town

In unserem Blog ist es in der letzten Zeit etwas ruhig um unser Entwicklerteam geworden. Das soll sich nun aber ändern. In Zukunft wird es wieder öfter einen Blick in den flinc-Maschinenraum geben. Christian hat in dieser Woche den Anfang gemacht und einen Blogpost zum Thema HTML Microdata veröffentlicht. Wen es also interessiert, wie man die Google-Suchergebnisse mit sinnvollen Daten erweitern kann, sollte unbedingt „Using HTML Microdata to enhance your Google search results“ lesen!

Mit flinc die Spritkosten halbieren

Seit dieser Woche darf sich kein Darmstädter Autofahrer mehr über die hohen Spritpreise beschweren. Seit dieser Woche gibt es nämlich flinc-Werbung auf den den Zapfhähnen. Da darf jetzt wirklich niemand mehr sagen, er hätte es nicht gewusst 🙂

Aber seht selbst:

Mit flinc Spritkosten sparen
Mit flinc Spritkosten sparen

Autor: Philipp Hormel
Er sieht die Dinge gerne durch die Nutzerbrille.

1 Kommentar

  1. Glückwunsch zum Preis!
    Wünsche mir, dass Flinc noch viel mehr Verbreitung findet. Ich mag das Konzept viel mehr als die etablierten Vermittlungen mit viel manuellem Aufwand und Vorlauf…

    Kurze Frage: In welchem Streckenbereich liegen Eure erfolgreich vermittelten Fahrten bisher? Eher in der City, Regional oder Überregional?

Kommentarfunktion geschlossen.